Zuwanderung als Glaubenssache

Veröffentlicht 12. September 2017

Zur Übersicht

Zuwanderung als Glaubenssache – Migration und Religion im Ruhrgebiet ist das Thema des Vortrages mit anschließender Podiumsdiskussion über die heutige Lebenswirklichkeit der Zuwanderer im Ruhrgebiet am Donnerstag, 14. September 2017, 19.30 Uhr, im Martin Luther Forum Ruhr. Den Vortrag hält die Historikerin Angelika Müller M.A. (Marl).

Angelika Müller arbeitet und forscht im Bereich Migration und Religion mit einem Schwerpunkt auf Migration aus dem südlichen Ostpreußen. Ihre Gebetsvereine sind ein kaum erforschtes Beispiel für christlichen Fundamentalismus im Ruhrgebiet. Müller wagt in ihrem Vortrag einen Vergleich mit gegenwärtigen Phänomenen türkischer Moscheevereine. Anschließend begrüßt sie mit Sabine Sinagowitz, Dipl. Sozialpädagogin beim Kirchenkreis Gelsenkirchen/Wattenscheid und Hüseyin Inam, Islamwissenschaftler aus Herne, zwei Gäste auf dem Podium, die aus diesen Migrationsgruppen stammen und über die Prägung durch Glaubenstraditionen und über die religiöse Wirklichkeit ihrer Herkunftsgruppen Auskunft geben.

Vor dem Vortrag und der Diskussion findet um 18.30 Uhr eine Themenführung durch die Ausstellung Reformation und Ruhrgebiet des MLFR mit dem thematischen Schwerpunkt Wie das Ruhrgebiet evangelisch wurde statt.

Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei.Die Veranstaltungen gehören zum Programm des Projektes Der geteilte Himmel.

Mehr Informationen 

Daten

Datum
14. September 2017

Registrieren Sie sich für unseren Newsletter

Name E-Mail

Wählen Sie den gewünschten Newsletter